Ortsgemeinde Winterspelt - Initiative Zukunfts-Check Dorf

Die Ortsgemeinde Winterspelt mit den 10 Ortsteilen Heckhalenfeld, Eigelscheid, Weißenhof, Wallmerath, Hasselbach, Elcherath, Hemmeres, Ihren, Urb und Steinebrück gehört zur Verwaltungseinheit der Verbandsgemeinde Prüm und verfügte über ein Dorferneuerungskonzept aus dem Jahre 1988. Dieses Konzept war nicht mehr aktuell. Daher hatte sich der Gemeinderat per Beschluss dazu entschieden, dass die Ortsgemeinde an der Initiative „Zukunfts-Check Dorf“ des Eifelkreis Bitburg-Prüm teilnimmt. Durch die Teilnahme am bzw. Durchführung des „Zukunfts-Check Dorf“ hat die Gemeinde ihr Dorferneuerungskonzept aktualisiert. Im Rahmen des Zukunfts-Check Dorf wurde eine Bevölkerungsbefragung durchgeführt und das vorliegende Konzept wurde mit großem Engagement der Bürgerinnen und Bürger und Arbeitskreismitglieder erstellt.

Auslöser und Ziele

Neben den allgemein bekannten Problemen, die sich mit dem demographischen Wandel ergeben, wie die zunehmende Überalterung und Rückgang der Bevölkerungszahl, Winterspelt ist von einem leichten Bevölkerungsrückgang und einem steigenden Anteil von Älteren betroffen, bringt insbesondere der Strukturwandel in der Landwirtschaft für viele Dörfer neue Herausforderungen im baulichen Bestand, vor allem in Ortskernlagen, wie z.B. leer stehende, teils ehemals landwirtschaftlich genutzte Gebäude. Zusammen mit der gesellschaftlichen Herausforderung Migration (sowohl Außen- als auch Binnenmigration) führen die genannten Rahmenbedingungen, aber auch weitere Aspekte in vielen Ortsgemeinden des Eifelkreises neben den bereits erläuterten baulichen Herausforderungen zusätzlich zu sozialen, infrastrukturellen und wirtschaftlichen Herausforderungen, wie die Auslastung von Infrastruktureinrichtungen (Kindergärten, etc.) oder die Integration von Neubürgern. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft, die demographische Entwicklung, das Pendeln von Wohn- zu Arbeitsplätzen sowie der allgemeine Wertewandel führen zunehmend zu einem Verlust der dorftypischen Funktionen. Mit dem örtlichen Funktionsverlust sind unsere Dörfer mit Blick in die Zukunft nur erschwert lebensfähig und scheinbar existenzgefährdet. Es geht um den Erhalt der Dörfer, um eine nachhaltige und zukunftsbeständige Entwicklung der Gemeinden. Die Vielfalt der Funktionen ist Grundlage für ein „über“-lebensfähiges Dorf. Bei Gemeinden mit rückläufigen Bevölkerungszahlen sind Abwanderung, Überalterung, ein wachsender Gebäudeleerstand und die zunehmende Aufgabe bzw. Schließung von Nahversorgungs- und Infrastruktureinrichtungen zu verzeichnen.

 

Um einer evtl. (sich abzeichnenden) negativen Entwicklung aktiv entgegenzuwirken, hatte sich der Gemeinderat Winterspelt entschlossen, an der Initiative Zukunfts-Check Dorf des Eifelkreises Bitburg-Prüm teilzunehmen. Das Ziel des Zukunfts-Check Dorf in der Gemeinde Winterspelt mit allen Ortsteilen bestand darin, zu ermitteln, welche Handlungsfelder und konkreten Maßnahmen zukünftig in der Gemeinde angegangen werden müssen, um unsere Dörfer zukunftsfähig aufzustellen und weiterhin lebens- und liebenswert zu erhalten. Im Rahmen des Projektes wurde ein ganzheitlicher Ansatz im Zuge eines integrierten Entwicklungskonzeptes verfolgt. Der Zukunfts-Check Dorf sollte die Gemeinde und ihre Bürger/innen in die Lage versetzen, eigenständig die örtlichen Potenziale zu ermitteln und zukunftsfähige Strategien zu entwickeln. Der ganzheitliche und lokale Ansatz der Ortsgemeinde sollte die Akteure vor Ort einbinden, da diese die örtlichen Gegebenheiten genau kennen und daher entsprechende Kompetenzen besitzen um die notwendigen Handlungsfelder und auch konkret notwendigen Maßnahmen im Rahmen des Dorfchecks genau benennen zu können. Die Ziele des Zukunfts- Check Dorf sind darauf ausgelegt, dass der langfristige Erhalt der Dörfer gesichert wird. Gleichzeitig bietet die Initiative eine gute Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, sich mit ihrem eigenen Dorf auseinander zu setzen. Durch das Erkennen der örtlichen Chancen und Herausforderungen geht es auch um eine stärkere Bewusstseinsschaffung für das eigene Dorf. Diese aktive Teilnahme am Dorfcheck sollte auch zu einer Erhöhung des bürgerschaftlichen Engagements und der Entwicklung einer zukunftsfähigen Strategie für Winterspelt führen. Daher steht der Dorfcheck auch unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Für Winterspelt wurde im Jahr 1988 ein Dorferneuerungskonzept aufgestellt und anerkannt. Dieses Konzept bedurfte einer dringenden Fortschreibung und Aktualisierung an die vorhin beschriebenen geänderten Rahmenbedingungen. Der Zukunfts-Check Dorf ist daher auch als Fortentwicklung dieses Dorferneuerungskonzeptes zu verstehen. Die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes bedeutet aber auch, dass künftig öffentliche und private Dorferneuerungsmaßnahmen gefördert werden können.

Vorgehensweise und Ergebnisse

Der Auftakt zum Zukunfts-Check Dorf fand am 09. Juni 2016 im Dorfgemeinschaftshaus in Winterspelt statt. Hieran haben neben Vertretern der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm und der Verbandsgemeindeverwaltung Prüm ca. 25 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Winterspelt teilgenommen. Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger wurden über den Ablauf des Zukunfts-Checks-Dorf in Winterspelt eingehend informiert und anschließend in einem Workshop zu Stärken und Schwächen der gemeindlichen Entwicklung befragt. Abschließend wurde vereinbart, die weiteren Untersuchungen in vier Arbeitskreisen vorzunehmen:

 

o Arbeitskreis 1: Bauen / Wohnen mit den Themenschwerpunkten: Bauland, Gebäudebestand, Leerstand


o Arbeitskreis 2: Dorfgemeinschaft  mitden Themenschwerpunkten: Vereinsleben, Dorfgemeinschaft, Bürgerinformation, Demografie, Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenbetreuung


o Arbeitskreis 3: Öffentliche Infrastrukturen mit den Themenschwerpunkten: Öffentliche Einrichtungen und Plätze, Ortsbild,


o Arbeitskreis 4: Tourismus und Versorgung mit den Themenschwerpunkten: Tourismus, Gastronomie, Versorgung, Gewerbe, Arbeitsmarkt

 

Im Anschluss haben die Arbeitskreise ihre Arbeit aufgenommen und eine Bestandsaufnahme mittels der Erfassungsbögen durchgeführt, zahlreiche Treffen in den Arbeitskreisen und mehrere Treffen aller Arbeitskreise bzw. Arbeitskreisleitern gemeinsam zwecks Abstimmung der Ergebnisse sowie die Entwicklung von Ideen und Vorschlägen zur zukünftigen Gemeindeentwicklung fanden statt. Im Rahmen des Projekts erfolgte die Einbindung der Bevölkerung bzw. der Vereine durch Verteilung eines eigens für Winterspelt entwickelten Fragebogens an alle Haushalte. Es wurden 115 ausgefüllte Fragebögen zurückgegeben und anschließend ausgewertet. Dies entspricht bezogen auf die Anzahl der Wohneinheiten von 454 einer Rücklaufquote von ca. 25 %. Die hier herausgestellten Erkenntnisse und Ergebnisse sowie die daraus abgeleiteten Handlungsfelder sollen bei zukünftigen kommunalen Entscheidungen mit einfließen, um somit auch eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung zu finden. Basierend auf den Ergebnissen der Potential- und Bedarfsanalyse wurden in den einzelnen Arbeitskreisen Maßnahmen zu den einzelnen Themenbereichen formuliert. Anschließend wurden diese Maßnahmenvorschläge der Arbeitskreise in einem gesamtheitlichen Maßnahmenplan zusammengefasst und, mit Prioritäten versehen in einen zeitlichen Ablauf gebracht.

 

Für die zeitliche Zuordnung der Maßnahmen wurde folgendes Raster vorgegeben:
· kurzfristige Handlungserfordernisse und Maßnahmen: bis 2 Jahre (bis Ende 2020)
· mittelfristige Handlungserfordernisse und Maßnahmen: 3 bis 5 Jahre (2021- 2023)
· langfristige Handlungserfordernisse und Maßnahmen: > 5 Jahre (2024 und später)

Abschlussveranstaltung
Zukunfts-Check Dorf

Die Abschlussveranstaltung zum Zukunfts-Check Dorf fand am 12.November 2019 unter großer Beteiligung interessierter Bürger und Bürgerinnen und der Anwensenheit von Bürgermeister Söhngen und Landrat Dr. Streit im Gemeindehaus von Winterspelt statt. Nachfolgend einige Impressionen der Abschlussveranstaltung:

Den vollständigen Abschlussbericht mit allen Maßnahmen steht nachfolgend zum Download bereit:


Februar 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29