Kriegsbericht ein Zeitzeuge berichtet

Als wir aus dem Bunker kamen, haben wir den Zug und ein Skelett gesehen. Als wir in Hannover ankamen sagte man mir, dass von den 500 Verletzten aus dem Zug nur 150 überlebt hätten. Man hat mich nach Itten ins Lazarett gebracht. Ich bekam ein Brötchen. Ich hatte es noch nicht halb gegessen, da merkte ich, dass das verkehrt war. Die ganze Nacht konnte ich nicht schlafen. Morgens ging es mir wieder besser. Bis zum 19.04.1945 war ich im Lazarett, dann kam ich in amerikanische Gefangenschaft. An meinem Geburtstag kam ich nach Bemmerode , das war am 09.05.1945. Von hier aus ging es ins Munsterlager, in der Lüneburger Heide. Hier waren 60 000 Gefangene. Am 07.01.1946 wurde ich entlassen und kam endlich nach Hause zurück.

Nikolaus Holper, Langenich, den 22.11.02